Kreative Ideen aus unseren Pfarrgemeinden

Plötzlich ist alles ganz anders - Rückblick auf die Kartage und Ostern

Engel (c) Norbert Lammertz
Fr 27. Mär 2020
Martin Westenburger

Eindrücke zu Ostern aus der Pfarrgemeinde Lommersdorf/Freilingen

Altarraumgestaltung (c) Claudia Lange

Plötzlich ist alles ganz anders!

Was uns als weit weg erschien, gilt nun auch für uns:

Geschlossene Geschäfte, geschlossene Schulen und Kindergärten, isolierte Menschen in Krankenhäusern und Altenheimen, Kontaktbeschränkungen, einschneidende Einschränkungen in unseren Gemeinden, im Feiern von Glauben und Gemeinschaft.

Ungläubig wurden die Entwicklungen verfolgt.

Die Glaubenswoche musste abgesagt werden.

Und dann die Frage: Wie feiern wir in diesem Jahr Ostern?

„Ostern fällt dieses Jahr aus!“, das war keine Option.

Ostern ist in diesem Jahr anders.

Aber ist Ostern nicht genau das? Alles ist anders!

Die Menschen, die sich damals zurzeit Jesu von ihm haben beeindrucken, verändern, „umkrempeln“ lassen, haben darauf vertraut, dass mit ihm alles besser wird. Und dann wird plötzlich alles ganz anders. Die Menschen im Umfeld Jesu gehen sehr unterschiedlich mit dieser „anderen“ Situation um. Und wir?

In unserer Gemeinde wollen wir nicht nur in der „Schockstarre“ verharren, sondern Möglichkeiten finden, das Osterfest gemeinsam mit den Ideen des Pastoralteams zu gestalten.

Unsere Kirchen und Kapellen sind für den Besuch, das persönliche Gebet und das Entzünden einer Kerze jeden Tag geöffnet. Durch das Geläut der Glocken werden wir erinnert und eingeladen zum persönlichen Gebet. Anregungen zum Sonntag und den Feiertagen gibt es auf der Internet-Seite unserer GdG durch das Hören der Evangelientexte und einer Predigt von Pfarrer Züll. Ein Ostergruß von Pastoralreferentin Helgard Hoeren wurde an die Senioren unserer Gemeinde verteilt.

Von Palmsonntag bis Ostern wurde der Platz vor dem Altar in unserer  Pfarrkirche und in der Kapelle in Freilingen besonders gestaltet. Mit Gebeten, Impulsen und Anregungen zum Innehalten wurden die Besucher der Gotteshäuser eingeladen sich auf die besonders geprägten Tage einzulassen. Zahlreiche brennende Kerzen waren ein sichtbares Zeichen dafür, dass die Möglichkeit einen Kirchenraum zu besuchen und dort zu verweilen, gerne angenommen wurden.

Neben den gewohnten Elementen der geweihten Palmzweige, der Möglichkeit zur Kreuzverehrung am Karfreitag und den Osterkerzen am Ostersonntag gab es eine symbolhafte Gestaltung zum Gründonnerstag und verschiedene Anregungen, das diesjährige Hungertuch der misereor-Aktion vom Künstler Uwe Appolt zu betrachten und seine symbolhafte Darstellung zu entdecken.

Ein anderer, sehr persönlicher Zugang auf Ostern hatte in diesem Jahr eine Chance.

Jeder persönlich konnte sich in diesem Jahr fragen: „Was bedeutet Ostern für mich?

Wie gestalte ich die Feiertage und mache mir bewusst: Jesus lebt! Er ist wahrhaft auferstanden. Halleluja!“

Altarraumgestaltung an den Kar- und Ostertagen

4 Bilder

Buchsbaumkränze für eine Miserorspende

Buchsbaumkranz (c) Martin-Westenburger

Gegen eine Spende für Misereror konnten in der Pfarrei Lommersdorf/Freilingen Buchsbaumkränze bestellt werden. Die Aktion wurde mit sehr großer Resonanz angenommen. Herzlichen Dank an dioe Initiatoren.

 

 

Kleppern in Zeiten der Corona Pandemie

Friedenskreuz (c) Erwin Mungen

Das jährliche Kleppern an Karfreitag und -samstag fiel dieses Jahr in Gruppen aus. Einige Pfarreien haben Kinder eingeladen, alleine vor dem Haus, auf dem Balkon oder im Garten zu den angegebenen Zeiten zu kleppern. Die Klepper wurden dann den Kindern zur Verfüguing gestellt.