Gemeinde leben

Kinder und Familien

Auf in den Urlaub mit dem Heiligen Christophorus

christopherus_by_Daniel_Giessmann_pfarrbriefservice (c) Daniel Giessmann in Pfarrbriefservice.de

Wenn du jemanden kennst, der Christoph oder Christopher heißt, kannst du ihm am 24. Juli zum Namenstag gratulieren. Denn dann ist der Gedenktag des heiligen Christophorus. Sein Name bedeutet übersetzt: „Christus-Träger“. Nach einer alten Legende soll Christophorus mehr als 2 Meter groß gewesen sein und bärenstark. Mit seiner Riesenkraft wollte er am liebsten für den mächtigsten König der ganzen Erde arbeiten. Aber er konnte nicht herausfinden, wer dieser König war. Deshalb suchte Christophorus sich eine andere Arbeit: An einem Fluss, wo es keine Brücke und kein Boot gab, stellte der Riesenkerl sich ins Wasser. Mit seinen starken Armen trug er jeden Wanderer, der auf die andere Seite wollte, durch den Fluss. Das war für Christophorus ganz leicht. Aber eines Tages kam ein kleines Kind und wollte auf die andere Seite getragen werden. Als Christophorus mit dem Kind auf seiner Schulter durch den Fluss ging, wurde das Kind immer schwerer. Der Riese Christophorus hatte noch nie so etwas Schweres getragen. In der Mitte vom Fluss rief Christophorus: „Mir kommt es vor, als würde ich die ganze Welt auf der Schulter tragen!“ Er schaffte es mit letzter Kraft gerade noch zum Ufer. Da erkannte Christophorus, dass das Kind Jesus Christus war. Christus ist der Sohn von Gott, der die ganze Welt gemacht hat. Und so hatte Christophorus doch noch den mächtigsten König der Erde gefunden.

Viele Menschen verehren Christophorus als Schutzpatron auf langen Reisen. Deshalb sieht man auch in manchen Autos eine Plakette mit einem Bild von Christophorus und dem Jesuskind. So ähnlich wie das Bild hier.

Andrea Felden