Erholsame Ferientage

Sommerferien

Meer (c) Martin Westenburger
Mi 1. Jul 2020
Andreas Züll, Pfarrer

Endlich Ferien!

Dieser Ausspruch wird in diesem Jahr sicherlich ganz unterschiedliche Assoziationen auslösen. Aufgrund großer Unklarheiten bezüglich Reisebeschränkungen und Unsicherheiten wie sich die Corona-Pandemie weiterentwickelt, sind im Vorfeld viele Urlaube storniert worden. Jetzt muss neu überlegt und geplant werden. Andere haben vielleicht gerade jetzt keine Lust auf Ferien, auf freie Zeit, weil in den letzten Wochen so viel ausgefallen ist oder nicht stattgefunden hat und freie Zeit im Überfluss da war. Wieder andere freuen sich vielleicht auf die Ferien, weil die Corona-Pandemie große Anstrengungen in beruflicher Hinsicht brachte, z.B. in der Lebensmittelbranche, im gesundheitlichen Dienst, bei der Planung vieler notwendiger Veränderungen, …

Ich glaube und hoffe vielleicht auch, dass wir die Sommerferien 2020 bewusster als sonst erleben. Zum einen sind wir in diesem Jahr in der Vorbereitung auf die Ferien ganz anders gefordert. Zum anderen kann ein Blick auf die Herkunft des Wortes Ferien, vom lateinischen feriae für Festtage, eventuell einen neuen Horizont eröffnen. Ferien sind Festtage, und Feste sind biblisch gesehen religiöse Kontrapunkte zum Alltag und vermitteln einen besonderen Sinn. Nach dem evangelischen Theologen Friedrich Naumann sind Freizeit und Ferien geistige Erholungszeiten.

Ich frage mich in diesem Jahr welchen besonderen Sinn, außer dem Erholungswert ich meinen Ferien, meinem Urlaub geben kann. Denn er wird ganz anders werden, da eine geplante Reise mit Auto und Schiff ins Ausland nicht stattfinden kann.

Im Namen des gesamten Pastoralteams wünsche ich Ihnen eine erholsame und sinnerfüllte Ferienzeit und Gottes Segen

Ihr Martin Westenburger                                                                                                             Pastoralreferent